Ist mein Hund zu schwer?

Ein gesunder Hund hat ein Körpergewicht, welches seiner Rasse und seinem Alter entspricht. Leider zeigt sich Übergewicht als eine Wohlstandskrankheit, die nicht nur beim Menschen, sondern zunehmend auch bei Hunden zu beobachten ist. Schläft Ihr Hund übermäßig viel, hat er Schwierigkeiten beim Laufen, ist er träge und kurzatmig und können Sie seine Rippen schwer fühlen? Bei den meisten Rassen sind dies Symptome eines übergewichtigen Hundes.

     
Ursachen von Übergewicht

Die Gewichtszunahme wird meist durch eine Zunahme des Körperfetts verursacht. Dies kommt in der Regel durch zu viel Futter in Kombination mit zu wenig Bewegung. Die Kalorien, die Ihr Hund nicht verbraucht, werden als Fett gespeichert. Andere Faktoren, die zu Übergewicht führen können sind:

Alter

Ältere Hunde sind in der Regel weniger aktiv und benötigen daher weniger Kalorien. Haben Sie einen älteren Hund? Dann kann es schwieriger sein, Ihren Hund auf Normalgewicht zu halten. 

Kastration oder Sterilisation

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Hunde, die kastriert oder sterilisiert wurden, eher zu Übergewicht neigen. Die Ursache ist ein veränderter Stoffwechsel. Hierbei gibt es keine Unterschiede zwischen Rüden und Hündinnen.

Krankheit

Das Gewicht kann durch Krankheiten, wie z.B. eine Schilddrüsenunterfunktion oder durch Medikamentennebenwirkungen beeinflusst werden. Besprechen Sie in diesem Fall eine passende Ernährung immer zuerst mit Ihrem Tierarzt ab.  

Rasse

Es gibt Hunderassen mit einem erhöhtem Risiko für Fettleibigkeit. Hierzu zählen Dackel, Basset Hound, Labrador Retriever, Golden Retriever, Beagle, Shetland Sheepdog, Cocker Spaniel, Boxer, West Highland White Terrier, Scottish Terrier, Cairn Terrier, Jack Russell Terrier und Cavalier King Charles Spaniel. Wenn Sie einen Hund dieser Rassen oder einen Mischling dieser Rassen haben, sollten Sie besonders Acht auf das Gewicht Ihres Hundes geben. 

    
Übergewicht erkennen

Das Idealgewicht eines Hundes hängt von Größe, Alter, Rasse und der körperlichen Aktivität ab. Wenn Sie wissen, was das Idealgewicht sein sollte, können Sie Ihren Hund wiegen. Ihr Hund ist zu schwer, wenn er 5 bis 10% über seinem idealen Körpergewicht liegt. Bei 15 bis 20% über dem Idealgewicht liegt Adipositas oder Fettleibigkeit vor.

Sie können auch folgenden Test durchführen: Bei einem Idealgewicht sind die Rippen Ihres Hundes nicht durch die Haut sichtbar, aber sie sind zu spüren. Von oben auf Ihren Hund schauend, sollte eine Taille zu erkennen sein. Bei Übergewicht sind die Rippen nicht durch die Haut sichtbar und aufgrund der Fettschicht schwer zu spüren. Außerdem ist von oben gesehen kaum oder gar keine Taille zu sehen. Im Zweifelsfall sollten Sie Ihren Tierarzt zur Rate ziehen. Er kann Ihnen genau sagen, was das Idealgewicht für Ihren Hund ist, abhängig von Rasse, Alter und Lebensstil. 

    

Folgen von Übergewicht

Ist Ihr Hund übergewichtig? Dann ist es natürlich schade, wenn Ihr Hund nicht die Energie & Ausdauer hat viel zu spielen und zu rennen. Leider gibt es auch einen klaren Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und vielen ernstzunehmenden Gesundheitsproblemen. Neben einem schlechten Gesundheitszustand und Trägheit erhöht Übergewicht das Risiko für:

  • Gelenk- und Knochenprobleme, wie z.B Osteoarthritis
  • Lungen- und Herzprobleme
  • Blasenprobleme
  • Diabetes
  • Komplikationen bei Anästhesie- und chirurgische Eingriffe
  • Hautprobleme
  • Fetttumore
  • Verkürzte Lebensdauer, im Durchschnitt 2 Jahre kürzer als mit einem gesunden Gewicht

    

Wie kann ich das Gewicht meines Hundes reduzieren?

Ihr Hund ist zu schwer, was jetzt? Wenn es keine medizinische Ursache gibt und Ihr Hund nicht tragend oder alt ist, können Sie es mit einer Diät versuchen. Wir empfehlen Ihnen, folgende Schritte zu unternehmen:

Diätfutter

Wählen Sie ein spezielles Diätfutter, wenn Sie einen übergewichtigen Hund haben. Sie können auch die Futtermenge reduzieren, jedoch führt dies meist nicht zum gewünschten Ergebnis. Darüber hinaus bleibt Ihr Hund wahrscheinlich hungrig. Bei Brekz finden Sie eine große Auswahl an Diätfutter verschiedener Top-Marken. Spezielle Diät Futtermittel reduzieren das Hungergefühl und beinhalten alle wichtigen Nährstoffe, die Ihr Hund braucht. Wiegen Sie Ihren Hund regelmäßig, um festzustellen, ob die Ernährung nochmal angepasst werden muss. Haben Sie das Idealgewicht erreicht? Dann kann es ratsam sein, weiterhin ein spezielles kalorienreduziertes Futter zu wählen. 

Leckerlis

Begrenzen die Menge an Leckerlis. Möchten Sie Ihren Hund z.B. während des Trainings belohnen? Reduzieren Sie dann dementsprechend die tägliche Futtermenge. Wählen Sie immer gesunde, leicht verdauliche Snacks, wie z.B. reines Trockenfleisch. Bei Brekz finden Sie eine große Auswahl an Hundesnacks.

Körperliche Bewegung

Sorgen Sie für ausreichend Bewegung bei Ihrem Hund. Wohlgemerkt, mit mehr Bewegung allein ohne kalorienreduziertes Futter, wird Ihr Hund nicht schnell abnehmen. Die zusätzliche Bewegung regt dafür den Verdauungsprozess an.

Als Besitzer möchten Sie natürlich Ihren vierbeinigen Freund so lange wie möglich fit halten, deshalb beschäftigen Sie sich so bewusst mit der richtigen Auswahl an Futter und Pflege. Ist Ihr Hund zu schwer oder neigt er dazu, zu schwer zu werden? Wählen Sie dann das Diätfutter, das am besten zu Ihrem Hund passt.

       

Weitere Artikel